26 Archaeological Site (Archäologische Stätte) von Guillaume Bijl

Foto: Thomas G�ntherDieses Kunstwerk trägt einen anachronistischen Gedanken in sich. Es ist ein Berg aufgeschüttet, von dem aus eine Ausgrabung gestartet wurde. Das erstaunliche ist, dass wenn man in die Ausgrabungsstätte schaut, vergisst man den Berg; auch, dass dieser künstlich ist und gar nur für dieses Projekt aufgeschüttet wurde. Ähnlich wie bei Bruce Nauman verliert man auch bei Archaeological Site von Guillaume Bijl den Bezugspunkt.

Foto: Thomas G�ntherDer belgische Künstler hatte die Idee in einer Stadt wie Münster, die geradeso von Kirchen wimmelt, einfach ein neues Gotteshaus auszugraben. Weder die Täufer bzw. Wiedertäufer (je nach Blickwinkel) noch der 2. Weltkrieg konnten diesem Reichtum an Kirchen etwas anhaben. Und da die Touristen gerne nach Münster kommen um Kirchen anzuschauen, wird diese auch sehr gerne besucht. Dies zwängt die Parallele zum Fassadenrenovierung der münsteraner Innenstadt nach dem zweiten Weltkrieg geradezu auf. Man fragt sich unweigerlich: Was ist echt und was ist nachträglich auf alt gemacht? Das Kunstwerk spielt mit unserer Wahrnehmung von Authentizität.

1 Kommentar zu “26 Archaeological Site (Archäologische Stätte) von Guillaume Bijl”

  1. Edition Skulptur (Projekte Mnster) schreibt:

    […] Und gerade der ffentliche Raum wird auf dieser Skulptur Projekte Mnster 07 intensiv thematisiert. Man kann mit einigen Projekten reflektieren, dass jede Perspektive eine Ideologie in sich birgt. Und da Stadtgestaltung und -planung unablssig Perspektiven fr die Bewohner schafft, spiegeln sich in ihr Ideologien wieder. Bei zwei Projekten ist der Perspektivwechsel besonders deutlich. Dies sind 31 Square Depression (Quadratische Senkung) von Bruce Nauman (Foto) und 26 Archaeological Site (Archologische Sttte) von Guillaume Bijl. Die Skulptur Projekte Mnster 07 laufen bis zum 30. September 2007. Texte ber und Fotos von einigen der Projekte gibt es hier. […]

Schreiben Sie eine Antwort