Gelbe Säcke in Münster

Ständig gibt es neue Gegebenheiten, die die Gewohnheiten ablösen. Bislang konnte man in Münster beispielsweise seine Gelben Säcke bei der Stadt abholen. Noch vor Jahren stand beispielsweise im Stadthaus 1 ein Container aus dem man sich nach Herzenslust selbst bedienen konnte. Das haben wohl auch einige getan. Man vermutete dann, dass einige der Nutzer der Gelben Säcke diese dann gar nicht für dem Müll mit dem Grünen Punkt gebraucht haben, sondern zweckentfremdet haben.

Dann gab es die Gelben Säcke weiterhin im Stadthaus 1. Man musste da immer nachfragen. Wenn man jetzt dorthin geht, bekommt man eine Postkarte der münsteraner Abfallbetriebe, mit einer Telefonnummer von der Firma Remondis drauf. Da muss man dann anrufen. Bei mir dauerte es 10 Minuten Warteschleife. Nun muss man seine Adresse angeben. Einige Tage später bekommt man dann Post mit vier Abholkarten. Zudem sind Adressen angegeben, wo die Säcke zu bekommen sind. Obwohl ich sehr zentral in Münster wohne , ist in meiner Nähe da nichts dabei gewesen. Unter einer Viertelstunde Fußweg ist da nichts drin. Das Stadthaus hatte zumindest noch den Vorteil sehr zentral zu sein.

Die Postkarte zum abholen muss man sogar unterschreiben. Wegen einer Rolle Mülltüten verlangt Remondis also eine Unterschrift? Das kann wirklich nicht wahr sein! Zudem muss man nach vier Rollen dann erneut anrufen. Samt Warteschleife und Adressangabe. Ich überlege der Einfachheit halber den Gelben Sack abzuschaffen. Nur ärgerlich, dass man diesen Unsinn und die ganze Entsorgung mit dem Kauf der Lebensmittel über den Grünen Punkt und die Abgaben der Hersteller an das DSD mit bezahlt hat. Die Gelben Säcke von Remondis sind zudem wesentlich schlechter als die von der Stadt zuvor. Ständig reißen sie.

4 Kommentare zu “Gelbe Säcke in Münster”

  1. studentenmanagement schreibt:

    ja wer hat denn da so viele Gelbe Säcke gehortet, dass erst jetzt der Weg des beschwerlichen Beschaffens nötig war ;-)
    Aber es ist echt übel, was die alles verlangen, damit man an die schlechtesten Säcke seit Menschen Gedenken kommt

  2. eavo schreibt:

    Ich halte das Argument, dass die Gelben Säcke zweckentfremdet werden, ohnehin nur für ein Scheinargument. Ich vermute, dass es bei der Verknappung tatsächlich nur darum geht, die Menge an Gelben-Sack-Müll, die Remondis entsorgt zu reduzieren - das spart Kosten und erhöht den Profit von Remondis.
    Stattdessen wandert immer mehr wertstoffhaltiger Müll in den Restmüll.

    Es ist übrigens noch viel schwieriger an Gelbe Säcke zu kommen, als sie beschreiben - dass eine Westfalen-Tankstelle Gelbe Säcke vorhält, ist meiner Erfahrung nach reine Glücksache. Ausserdem habe ich schon vor zwei Woche bei Remondis telefonisch 4 Abholkarten bestellt, die bis heute nicht angekommen sind.

    Insgesamt ein ärgerliches Thema.

    Beste Grüße
    eavo

  3. Sucher schreibt:

    Hallo.

    Ich wohne jetzt seit zwei Monaten in Münster und mir sind jetzt meine von zu Hause mitgebrachten Gelben Säcke ausgegangen. Habe jetzt auch das Prozedere zur Beschaffung eingeleitet. Bei uns gabs Gelbe Säcke früher an der Supermarktkasse, Informatin, beim Bürgeramt und in den Abfallbetrieben. Jetzt muss man nen Zettel auf die Mülltonne legen mit der Bitte nach Gelben Säcken und wenn die “Müllabfahrer” welche dabei haben, bekommt man Welche. Das finde ich auch nicht perfekt, aber immer noch 10mal besser als das hier. Schon wertvoll, diese “Goldenen Säcke”

    LG

  4. Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram. schreibt:

    Die Gelben Säcke der Firma Remondis sind beschissen!…

    Ich rege mich schon ewig über diese oberschrottigen Gelben Säcke auf, die nicht einmal dem bestimmungsgemäßen Gebrauch standhalten. Das Bild gibt den Zustand nach dem Herausheben aus dem Eimer nur……

Schreiben Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um schreiben zu können